Über die Grenzen: Büroarbeit, Einzelhandel und Gemeinden nach Corona

Über die Grenzen: Was passiert mit Arbeitsplätzen, dem Einzelhandel und Gemeinden nach Corona?

Die Coronakrise und die Folgen für Arbeitsplatz, Einzelhandel und Gemeinden

Corona hat uns immer noch fest im Griff und alle Experten sind sich einig, dass unsere Arbeitswelt nie wieder wie früher sein wird. Der Einzelhandel wird Onlineshops und Live-Shops zum Überleben brauchen, Büroarbeit wird mit Home Office zu Distance Working verschmelzen, und auch regionale Soziale Netzwerke und Gemeinden werden immer digitaler. Das passiert alles nicht nur wegen Corona, sondern, es passiert einfach viel schneller als vermutet wegen Corona. Und es bleibt. Mit Bitrix24 wird es in der Release Seoul 2020 nun noch bessere Lösungen für die neue Arbeitswelt geben. Starten Sie Ihre Reise über die Grenzen hinaus.

Push the limits - Mit Bitrix24 Seoul überwinden Sie die Grenzen in der Zukunft der Arbeitswelt, des Einzelhandels und von Kommunen.
Push the limits - Mit Bitrix24 Seoul überwinden Sie die Grenzen in der Zukunft der Arbeitswelt, des Einzelhandels und von Kommunen.

Ihr Arbeitsplatz: Vom Büro ins Home Office zum Social Distance Working

Corona kam und alle gingen ins Home Office. Was bleibt ist Zusammenarbeit mit Abstand. Büroflächen werden sozialen Begegnungsräumen weichen und das Büro zuhause wird bessere IT-Ausstattung brauchen. Bitrix begeistert aktuell 8 Millionen Firmenkunden weltweit mit einer Plattform für diese notwendig gewordene digitale Zusammenarbeit.

Immer und überall arbeiten zu können wird Realität. Es wird eine Herausforderung für unsere Resilienz, doch in der Zukunft wird es ohne digitale Kompetenzen kein wirtschaftliches Überleben geben.
Immer und überall arbeiten zu können wird Realität. Es wird eine Herausforderung für unsere Resilienz, doch in der Zukunft wird es ohne digitale Kompetenzen kein wirtschaftliches Überleben geben.

Mit der neuen Version Bitrix24 Seoul, die gestern präsentiert wurde, wächst diese Software über sich hinaus. pan-IT beschäftigt sich nun schon über 3 Jahre intensiv mit Bitrix und wir sind mittlerweile der einzige rein-österreichische Bitrix Gold Partner. Mit stolz können wir also auf neue Funktionen verweisen, die unsere Arbeitsplätze in der Zukunft garantiert verändern werden:

Chat und Newsfeed statt E-Mails

Slack, Teams und WhatsApp haben es vorgemacht. Menschen kommunizieren über Chats. Doch erst Bitrix bindet diese Chats in die Arbeit ein. Ein zentraler Chat, wo man sich mit WhatsApp-Kontakten trifft, wo man mit Kollegen Projekte bespricht und gleich Aufgaben mit Fristen startet, oder wo man mit seinen Facebook-Kontakten oder Kunden über die Website rasch Infos austauscht und Angebote erstellt. Und auch ein eigenes Facebook, also ein Social Intranet fürs Unternehmen gibt es in Bitrix, das jedes schwarze Brett ersetzt und soziale Kommunikation ins Team holt.

Aufgaben und Projekte überall

Durch Aufgabenbearbeitung mit Zeiterfassung, Fristen, Checklisten, Chat und Videotelefonie wird jede Größenordnung von Projekten in die Zukunft katapultiert. Einfache To-Do-Listen für einen selbst, Wochenaufgaben für die Abteilung, oder Projektchecklisten nach Meilensteinen in Ganttansicht oder übers digitale Kanban-Board. Ob im Home Office, unterwegs oder im Sonnenland Teamspace, mit Bitrix lebt man die Zukunft der Arbeit gemeinsam schon in der Coronakrise.

Sehen Sie hier den Ausschnitt aus der gestrigen Release-Präsentation dazu:

Videoausschnitt zur Bitrix Mobile App aus der Release Präsentation Seoul

Videotelefonie und Videokonferenzen

Bitrix bietet erstmals das Einladen von externen Nutzern ohne Anmeldung in Videokonferenzen an. Bisher gab es Videotelefonie in HD-Qualität nur für angemeldete Benutzer. Doch Zoom und Teams haben es vorgemacht und haben in der Coronazeit einiges vorgelegt. Nun hat Bitrix die Funktionen noch getoppt, denn neben Bildschirmteilen, Handheben oder Aktive-Sprecher-Ansicht, wird es Videotelefonie in Aufgaben, Projekten, CRM-Aufträgen, über die Website und überall dort geben, wo man sie braucht. Ohne lange Planung, einfach so.

Sehen Sie hier das Video zu Videotelefonie und Videokonferenzen dazu:

Sind Sie bereit für die neue Arbeitswelt? Wir stehen bei Fragen dazu jederzeit gerne per Chat, Videotelefonie, E-Mail oder bei einem persönlichen Treffen bei uns im Sonnenland Teamspace zu Verfügung. Oder testen Sie gleich die dauerhaft kostenlose Bitrix24-Version:

Ihr Geschäft: Der Einzelhandel wird auch nach Corona weiterleben. Nur wie?

Auch für Ladengeschäfte und regionale Einzelhändler, wie Textilhändler, Juweliere, Drogerien, Schuhgeschäfte, Bäcker und viele mehr, wird es eine Zukunft geben. Doch schon lange kämpft man gegen Amazon, Zalando & Co. Aber leider ohne Erfolg und ohne die richtigen Waffen. Corona hat das Bewusstsein zum Ende, aber auch zum Neuanfang des kleinen Geschäfts um die Ecke, verstärkt. Macht man dicht und hofft auf Überlebensförderungen durch die Regierung, oder macht man was Neues und setzt sein Können und seine Erfahrung mit einem Onlineshop in Szene?

Der Handel muss sich der digitalen Welt stellen, wen er überleben will. Doch vielleicht ist es die Chance des Lebens seine Erfahrung mit digitalen Lösungen zu verbinden.
Der Handel muss sich der digitalen Welt stellen, wen er überleben will. Doch vielleicht ist es die Chance des Lebens seine Erfahrung mit digitalen Lösungen zu verbinden.

Dem zweiten Typus können wir nur sagen: Gratuliere, genau das braucht es jetzt! Wir haben mit Bitrix24 die Tools für Sie, die genau jetzt über die Zukunft Ihrer wirtschaftlichen Überlebens entscheiden können. Onlineshop oder Liveshop? Nur das ist hier die Frage:

Onlineshop mit Bitrix24

Das bedeutet nicht nur eine Website mit einem Warenkorb. Es bedeutet Kommunikation und Kundenbindung vor und nach dem Kauf zu professionalisieren. Vor dem Kauf wird der Facebook Messenger oder Google Werbung eingebunden, um die richtigen Kunden ins virtuelle Geschäft zu bekommen. Mit Formularen und Live-Chat ist persönliches Service schon vor dem Kauf gesichert. Und schließlich wird der Kauf über moderne Zahlungsmittel direkt online oder übers Abholen vor Ort möglich gemacht. Und nach dem Kauf wird der Kunde über das Bitrix24 CRM weiter DSGVO-konform betreut und seine langfristige Zufriedenheit gesichert.

Sehen Sie hier ein Beispiel für einen kleinen Händler, der einen Onlineshop rasch selbst erstellt und gleich online verkauft:

Der Liveshop ist die Zukunft

im Einzelhandel: Im Geschäft warten bis jemand kommt? Warum nicht gleich online bedienen, Fragen über den Videochat beantworten und dem Kunden das Produkt zeigen. Technisch ist das möglich, nur war es bisher teuer und kompliziert so etwas umzusetzen. Eines steht fest, die Zukunft nach der 2. Corona-Welle spricht Bitrix24 Liveshop:

Egal wie stark die Corona-Einschränkungen sind oder noch werden. Unternehmergeist gepaart mit Innovationen haben schon viele Arbeitsplätze gesichert. Aktuell gibt es auch viele digitale Förderungen, die man nutzen sollte. Gerne beraten wir dazu, um regionale Nahversorger und traditionelle Geschäfte in die Zukunft zu begleiten.

Digitale kommunale Kommunikation: Wir erreicht man Bürger und Geschäftsleute nach Corona?

Sitzungen abhalten, Arbeitsgruppen im Ausschuss, Diskussionen im Wirtshaus und Veranstaltungen im Rathaus. Was wird davon wie nach Corona bleiben? Für Gemeindevertreter wurden es schon vor Corona immer schwieriger mit Bürgern zu kommunizieren und an kommunalen Projekten zu beteiligen. Neben Transparenz in der Kommunikation wird es vor allem themenspezifische Bürgerbeteiligung sein, die regionale Netzwerke und Gemeinden stärkt. Es ist Zeit moderne Werkzeuge für Bürgerbeteiligung zu nutzen.

Neben dem Handel können auch Gemeinden durch die Krise gestärkt hervorgehen - mit Bitrix24 als kommunale Plattform für Bürgerbeteiligung.
Neben dem Handel können auch Gemeinden durch die Krise gestärkt hervorgehen - mit Bitrix24 als kommunale Plattform für Bürgerbeteiligung.

Mit Bitrix24 gibt es von der kostenlosen Version bis zur kostengünstigen Professional-Version eine Plattform für viele kommunale Lösungen:

Bürger zu Themen verbinden und beteiligen

Viele Menschen sitzen im Home Office und arbeiten mehr als vor der Krise. Das Angebot sich für Themen digital zu engagieren muss also geschaffen werden, da die Leute Zeit haben und digitale Werkzeuge besser nutzen können denn je. Auch nach der 2. Welle wird es Themen, wie Umweltschutz, Infrastruktur, Mobilität, Vereinswesen, Digitalisierung, Ortskernbelebung oder Verschönerung des Ortsbildes geben, wo Bürger sich gerne einbringen wollen. Mit Bitrix lassen sich mit ein paar Klicks Projektgruppen erstellen, wo dann zu einem Thema online diskutiert wird, kostenlose HD-Videokonferenzen abgehalten werden, online an Dokumenten gearbeitet wird, eine eigene Chatgruppe, wie in WhatsApp und ein eigenes kleines Facebook für dieses Thema geschaffen wird, Umfragen und Abstimmungen erstellt werden, und das alles auf einer kostenlosen interaktiven Website mit anderen geteilt werden kann. Jeder Bürger kann sich soweit beteiligen, wie er will. Und die Gemeinde kann soviel digitale Ressourcen zu Verfügung stellen, wie sie möchte.

Ressourcen und Stimmung für Projekte schaffen

In Arbeitsgruppen gibt es immer noch die schwierigen Themen: Termin finden, Agenda fixieren, Notizen machen, Protokoll erstellen und alle am Laufenden halten. Das wird in und nach Coronazeiten nicht einfacher, wenn man die selben Werkzeuge, wie vor 20 Jahren benutzt. Social Media integrieren, Abstimmungen über Videokonferenzen, Corona-sichere Veranstaltungen mit hunderten Mitbürgern, Umfragen und digitale Diskussionen. Wenn es für das Zusammenhalten dieser Daten eine kostengünstige, datenschutzkonforme und innovative Möglichkeit gibt, sollte man über die nächste Wahl hinaus denken und jetzt kommunale Lösungen für die Zukunft schaffen. Bitrix24 ist das passende Werkzeug für kommunale Kommunikation.

Vereine und Geschäftsleute unterstützen

Die Belebung des Ortskerns wird immer schwieriger. Corona gefährdet zusätzlich Arbeitsplätze und viele kleine Geschäftsleute plagen Existenzängste. Und auch Vereine kämpfen ums überleben. Wäre es nicht wunderbar, wenn man durch kostenlose Onlineshops für Geschäfte einen digitalen Marktplatz für die Gemeinde schafft? Oder wäre es möglich durch Vereinsplattformen mit Chats, Videotelefonie, Abstimmungen, Social Media-Integration und E-Mail-Aussendungen bestehenden Vereinen zu helfen und sogar neue Vereine zu schaffen. Technisch ist so vieles machbar und mit dem richtigen Tool mit wenigen Klicks umgesetzt.

Lassen Sie sich inspirieren und packen Sie in ihrem Ort digital an:

Es gibt viel zu tun. Packen Sie es digital an. Wir unterstützen Sie gerne. Starten Sie jetzt eine dauerhaft kostenlose Bitrix24-Plattform für Ihre Gemeinde, für Ihren Verein oder Ihre Arbeitsgruppe oder fragen Sie uns danach:

Bitrix24 Seoul: Die Zukunft hat 2020 begonnen

Die Software Bitrix begeistert mittlerweile 8 Millionen Kunden weltweit und mit den gestern präsentierten Funktionen geht es rasch in Richtung 10 Millionen. Bitrix zeigt, wie man aus eine innovativen Idee mehr machen kann. Sie können über YouTube hier das ganze Video der Bitrix24 Seoul Präsentation sehen und sich beim pan-IT Team über den auf unserer Website integrierten Chat melden. Oder Sie sehen ihre berufliche Zukunft in digitalen Innovationen? Dann besuchen Sie unsere Karriere-Seite und werden Sie Teil des pan-IT-Teams.

Bitrix24 Seoul: Push the Limits als Thema für Arbeitsplätze, Einzelhandel und Gemeinden für die Zukunft der Kommunikation und Zusammenarbeit.
Bitrix24 Seoul: Push the Limits als Thema für Arbeitsplätze, Einzelhandel und Gemeinden für die Zukunft der Kommunikation und Zusammenarbeit.

Kontakt zu Bitrix


Mehr zum Thema Bitrix und Digitalisierung ...

  • KMU.DIGITAL 2.1 startet mit Investitionsturbo aus der Sommerpause

    Lange mussten Firmen in Österreich auf die Fortsetzung von KMU.DIGITAL warten. Corona hat zudem viele Schwächen des digitalen Österreichs aufgezeigt. Mit der Kombination aus dem Förderprogramm KMU.DIGITAL 2.1 und der 14% Investitionsförderung der Bundesregierung startet ab heute der Digitalisierungsturbo für KMU in Österreich.

  • Home Office wegen Corona – kein Problem, oder? Telegram, Teams und Bitrix helfen dabei.

    Heute um 14.00 Uhr wurde von Bundeskanzler Kurz, Gesundheitsminister Anschober und Innenminister Nehammer verlautbart, dass ab Montag weitere Einschnitte ins soziale Leben notwendig werden, um eine noch stärkere Ausbreitung des Corona-Virus zu verhindern. Auch Firmen sollen geschlossen werden. Doch was tun Unternehmen, die nun Mütter und Väter im Betrieb haben, die zuhause bei den Kindern bleiben müssen?

  • Pragmatismus der Digitalisierung

    Wenn man nach Digitalisierung fragt, bekommt man viele Antworten von vielen Experten. Meist sind es aber nur Benutzer von Systemen, die in bestimmten Bereichen Erfahrungen gesammelt haben. Wichtiger ist die Frage nach dem Pragmatismus der Digitalisierung.